Seite wählen

Was glaubt ihr eigentlich, wer ihr seid?

… und braucht es, um das zu wissen, ein Leitbild, ausgedruckte Werte an der Wand und einen “Purpose für alle”?

Zuerst einmal die erlösende Antwort – nein.


Im Gegenteil: eure Leute zum Beispiel finden für sich persönlich ihren ganz eigenen Sinn – und den kannst Du weder kollektiv vorgeben noch festlegen.

Allerdings reicht es in einem Arbeitnehmer*innen-Markt nicht mehr aus, nur Geld und andere materielle Ausgleiche oder Fluchtverhinderungswerkzeuge anzubieten und anschließend kräftig die Werbetrommel für sich zu rühren.

Und auch wenn  Kund*innen in erster Linie von dir erwarten, dass du für Sie ein Problem löst – DAFÜR ist dein Unternehmen schließlich in erster Linie da – ist es heute ausschlaggebend, als Unternehmen auch für etwas einzustehen, glaubhaft zu machen, warum man euch als Arbeitgeber*in, als Partner*in, als Lieferant*in aussuchen sollte und nicht die Konkurrenz.

Wie definiert ihr also den Zweck eures Handelns? Wie schöpft ihr Wert?
Wie und womit erzielt ihr Wirkung? Wie arbeitet ihr zusammen, und wie erzählt ihr davon?

Und nein, das muss nicht immer auf einen ganz großen, weltverändernden Purpose hinauslaufen – doch auf diese und weitere Fragen solltet ihr Antworten kennen.

Welche Geschichte und welchen Auftrag hat euer Unternehmen, für was steht ihr?

Arbeitet ihr nachhaltig, setzt ihr euch ür gute Arbeitsbedingungen ein?

Und – transportiert ihr dieses Bild von euch auch online? Wer sollte eure Geschichte hören?

UND DESHALB wird Storytelling immer wichtiger:
Wie erzählt ihr eure Geschichte in Social Media, in Anzeigen, auf Veranstaltungen, auf eurer Webseite?

Wie passt das, was ihr online von euch teilt, zu eurer Dienstleistung oder eurem Produkt

Seid ihr es, die echte Geschichten erzählen, Tipps weitergeben und Einblick zeigen – oder eine schlecht gebriefte Agentur?

Wie gut kennt ihr eure Kund*innen – und finden die euch überhaupt? 

Verstehe ich, wofür ihr steht und was ihr anbietet, wenn ich mich durch eure Online-Präsenz klicke? Seid ihr glaubwürdig? 

Employer Branding: Die “richtigen” Mitarbeiter*innen
finden – eine Königsdisziplin?

Was heißt das überhaupt, richtig – für wen

Die einen wollen ja angeblich gar nicht mehr richtig arbeiten, Work-Life-Balance und so. Die anderen wollen scheinbar ins andere Extrem, mit garantiertem Rahmen, Festanstellung, klaren Strukturen und festen Zeiten. Was heißt das nun für dich, der oder die Arbeit zu vergeben und Stellen zu besetzen hat?

Ehrlich gesagt bringen beide Klischees dich als Unternehmerin oder Arbeitgeber wenig weiter.

Menschen möchten ein echter Teil von etwas / der Unternehmung sein, wollen wissen, was sie da eigentlich tun, für wen und mit welchem Ziel. Möchten gehört und gesehen, ernst genommen und fair behandelt werden, sich mit ihren Talenten in ihren Aufgaben wiederfinden und keine Show mitmachen müssen.

Die einen suchen Anschluss, ein echtes Team, die Möglichkeit, sich voll einbringen zu können, und das bitte für eine größere Sache – die anderen wissen schon, dass ihnen in erster Linie Struktur und Planungssicherheit für das eigentliche Leben zuhause besonders wichtig sind.

Und trotzdem klingen aktuelle Vakanzen und Teambeschreibungen alle gleich, werden überall selbstorganisierte Teamplayer gesucht. 

Wie findet ihr neue Mitarbeiter*innen, und wie schafft ihr es, dass die passenden, die “richtigen” Leute zu euch kommen? 

Widersprechen sich eure interne Kommunikation und die Art und Weise, wie ihr zusammenarbeitet mit eurem Außenauftritt?

Was beinhaltet die zu besetzende Rolle abseits von der offiziellen Stellenbeschreibung? Was bedeutet die Aufgabe für EUCH?

Wie zeigt ihr, wer zu EUCH passt? Warum jemand für EUCH arbeiten sollte?

Beschreibt ihr EUCH ausreichend?
Euren Zweck, eure Daseinsberechtigung, WER IHR SEID?

KURZUM – WOFÜR STEHT IHR?

Wie wirkt ihr auf andere? Verstehe ich euren Zweck? Glaube ich das, was ihr mir in Social Media erzählt? Wäre ich eine zufriedene Kundin für euer Produkt? Würde ich mich bei euch bewerben oder euch weiterempfehlen?

Ich analysiere, ich hake nach, ich bewerte ehrlich und wenn es sein muss schonungslos –  ich recherchiere für euch, gehe in Interviews, stelle die richtigen Fragen und finde Antworten – gern auch gemeinsam mit euch.

Lena Stiewe Sparring Kommunikation Zusammenarbeit Coaching

Durch meine vielfältige Projekt- und Berufserfahrung in den Bereichen

Communitybuilding, strategischer Content, Marketing und systemisches Organisationsdesign 

habe ich ein sehr gutes Gefühl dafür entwickelt, was bei der Tonalität in

Social Media,
bei der Arbeitgeber-Positionierung oder auf den Firmen-Webseiten

manchmal noch nicht so ganz hinhaut.

Ich stelle euren Online-Auftritt auf den Prüfstand und gebe euch handfeste Rückmeldungen zu eurem ersten Eindruck, gefühlter Identität, Wirkung auf potenzielle Kund*innen & Bewerber*innen und ob ihr den richtigen Ton trefft.